Klimaleugnung, Klimaskepsis und die neue Rechte

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 15/07/2021
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Z - Linkes Zentrum in Selbstverwaltung

Kategorien Keine Kategorien


Referent:Klara Kauhausen oder Yannick Passeick (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz)

Ort:  Z, Innstr 45a oder online – je nach Corona Lage

„Klimaleugnung, Klimaskepsis und die neue Rechte, Afd und FPÖ“

Der nächste Vortrag unserer Veranstaltungsreihe „Rechtsaußen ist keine Alternative“ ist am Do 15.07.2021. Die Referent:innen der von FARN (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz) referieren zum Thema „Klimaleugnung, Klimaskepsis und die neue Rechte, Afd und FPÖ“

AfD, FPÖ und Co. bestreiten entweder den anthropogen verursachten Klimawandel oder sie sehen die Ursache für die Klimakatastrophe im Bevölkerungswachstum des globalen Südens. Je nach Adressat*innen bedienen sich die (extrem) rechten Akteur*innen unterschiedlicher Strategien. Hierzu zählt die Diffamierung von Aktivist*innen als hysterisch oder psychisch labil ebenso wie die Erzählung einer im Verborgenen operierenden (jüdischen) Elite. Gleichzeitig bemühen sich die antidemokratischen Kräfte mit Argumenten des Naturschutzes und Begriffen wie „Verspargelung der Landschaft“ und „Vogelsterben“ um die Windkraftgegner*innen.

Im Rahmen des Vortrags werden (extrem) rechte Akteur*innen und deren Positionen und Argumente im Themenfeld Klimapolitik vorgestellt sowie Gegenargumente präsentiert.

Wir planen die Veranstaltungsreihe als Präsenzveranstaltungen. Wie zum Zeitpunkt der einzelnen Veranstaltung die aktuelle Situation bzgl. der Corona-Pandemie ist,lässt sich derzeit nicht absehen. Es ist möglich, dass wir Veranstaltungenkurzfristig absagen, verschieben oder in andere Räume umlegen müssen. Informiert Euch vor der Veranstaltung auf unserer Webseite über den aktuellen Stand und unser entsprechendes Hygienekonzept. Sicher ist: die aktuell gültigen Hygiene-Verordnungen sind einzuhalten.

Es wird um eine Voranmeldung an noafd-rosenheim[ät]riseup.net gebeten, sie ist aber nicht verpflichtend.

Kooperationspartner:  attac Rosenheim, Naturfreunde Rosenheim, Kurt Eisner Verein

 

Einlassvorbehalt

gültig für alle Veranstaltungen dieser Reihe

Wir behalten uns gem. § 6 VersG /Art. 10 BayVersG vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen. Personen, die rechtsextremen/rechtspopulistischen Parteien oder Organisationen angehören, zur rechtsextremen Szene gehören oder sich bereits in der Vergangenheit rassistisch, antisemitisch oder anderweitig menschenverachtend äußerten, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

 

Vorträge zum zum Nachhören

Von einigen der bei uns gehaltenen Vorträgen gibt es eine Audio/Video Aufzeichnung. Die Ihr hier nachhören könnt:

https://audiomack.com/noafd-rosenheim/

 

Flyer:  folgt

Veranstaltungsreihe Rechtsaußen ist keine Alternative: Eine Veranstaltungsreihe zu Ideologien, Strukturen und Aktionen der (Neuen) Rechten

Warum wählt man rechte Parteien? Die Neue Rechte ist inzwischen in fast allen unseren Parlamenten angekommen. Für die Bundestagswahlen 2021 steht zu befürchten, dass Wähler*innen weiterhin für Parteien stimmen werden, die teils rassistische, antisemitische oder in anderen Bereichen herabwdürdigende Politik machen. Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir über rechte Parteien in den deutschen Parlamenten aufklären. Wir bieten Einblicke in Strukturen, Netzwerke der Neuen Rechten sowie in ihre Denkweisen und beleuchten ihre Standpunkte in verschiedenen Politikbereichen. Auch setzen wir uns mit ihren Ideologien, Werten und Zielen auseinander und erörtern Gegenstrategien – denn: Rechtsaußen ist keine Alternative.

Selbstverständnis: Das „noAfD – Bündnis gegen rechte Hetze“ hat sich zusammengefunden, um gemeinsam gegen Aktionen der Rosenheimer AfD vorgehen zu können und über die Gefahr aufzuklären, die von dieser Partei ausgeht. Das Bündnis setzt sich aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und Individuen zusammen, um Protest gegen Aktionen und Veranstaltungen der AfD zu organisieren. Zusätzlich plant das Bündnis, sich auch inhaltlich z.B. in Form von Vorträgen und Diskussionsrunden mit der (extremen) Rechten auseinanderzusetzen. 

Einlassvorbehalt: gültig für alle Veranstaltungen dieser Reihe. Wir behalten uns gem. § 6 VersG /Art. 10 BayVersG vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen. Personen, die rechtsextremen/rechtspopulistischen Parteien oder Organisationen angehören, zur rechtsextremen Szene gehören oder sich bereits in der Vergangenheit rassistisch, antisemitisch oder anderweitig menschenverachtend äußerten, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Corona: Wir planen die Veranstaltungsreihe als Präsenzveranstaltungen. Wie zum Zeitpunkt der einzelnen Veranstaltung die aktuelle Situation bzgl. der Corona-Pandemie ist, lässt sich derzeit nicht absehen. Es ist möglich, dass wir Veranstaltungen kurzfristig absagen, verschieben oder in andere Räume umlegenmüssen. Informiert Euch vor der Veranstaltung auf unserer Webseite über den aktuellen Stand und unser entsprechendes Hygienekonzept. Sicher ist: die aktuell gültigen Hygiene-Verordnungen sind einzuhalten.

Es wird um eine Voranmeldung an noafd-rosenheim@riseup.net gebeten, sie ist aber nicht verpflichtend.

Coming up soon – weitere Veranstaltungen 2021: